Podyssey

Podyssey, der Podcast für Science-Fiction-und Fantasy-Kurzgeschichten

Podyssey veröffentlicht alle zwei Wochen eine neue Kurzgeschichte aus dem Bereich Science-Fiction und Fantasy. Wir sind immer auf der Suche nach guten Kurzgeschichten und Stimmen, um diese vorzulesen.

Der Podcast wurde am 27. Mai 2007 von Jens Hartmann ins Leben gerufen. Im Dezember 2008 übernahm der Verein zur Förderung phantastischer Literatur in Österreich (Earth Rocks) den Podcast und hat ihn bis zur Folge 33 am 27. November 2011 weitergeführt. Nach November 2016 wurde die URL zu einer Werbe-Seite weitergeleitet und am 02. Juli 2019 gelöscht. Am 03. August 2019 haben wir die URL wieder angemeldet. Nach langer Suche, konnten wir Jens Hartmann kontaktieren und mit seiner Zustimmung am 22. Dezember 2019 die alten Folgen wieder veröffentlichen.

Geschichten

Geschichten von letslisten.de

Mit freundlicher Erlaubnis von Frank Hebben

  • 001: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/karsten-kruschel-teufels-obliegenheiten/
  • 002: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/krematorium/
  • 003: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/279/ (Haptisch)
  • 004: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/uwe-post-dungenieure-in-duesseldorf/
  • 005: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/constantin-gillies-evergreennevergreen/
  • 006: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/frank-hebben-vs-adkey-highscore-2/
  • 007: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/christian-guenther-reichspunks/
  • 008: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/iwoleit-geaechtete/
  • 009: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/michael-k-iwoleit-im-netz-der-geaechteten-2/
  • 010: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/andreas-eschbach-acapulco-acapulco/
  • 011: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/spaeni-orchestra/
  • 012: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/christian-guenther-reichspunks-2/ (Dreistern Blau)
  • 013: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/frank-hebben-fromme-kuechengeraete/
  • 014: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/thorsten-kueper-in-der-glaszsphaere/
  • 015: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/christian-guenther-blutspuren/
  • 016: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/niklas-peinecke-unter-den-regenbogendraehten/
  • 017: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/karla-schmidt-der-hype/
  • 018: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/peter-biedermann-fahrraeder-an-der-tankstelle/
  • 019: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/marcus-hammerschmitt-vor-dem-fest-oder-brief-an-mathilde/
  • 020: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/thomas-a-sieber-enola-in-ewigkeit-gelesen-von-birgit-arnold/
  • 021: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/peter-lancester-aliens-assen-meinen-nudelsalat-gelesen-von-alex-bolte/
  • 022: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/dirk-van-den-boom-ribas-gelesen-von-matthias-ubert/
  • 023: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/frank-hebben-memories-gelesen-von-charly-koch/
  • 024: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/uwe-post-beschluss-4-7-90-gelesen-von-alex-bolte/
  • 025: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/markus-jendrossek-die-hoelle-ganz-fuer-mich-allein/
  • 026: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/niklas-peinecke-imago-gelesen-von-frauke-kestner/
  • 027: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/michael-marrak-ein-schattenmaerchen-gelesen-von-alexander-christian-senf/
  • 028: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/andreas-eschbach-die-kralle-von-java-gelesen-von-alex-bolte/
  • 029:
  • 030: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/andreas-eschbach-die-kralle-von-java-gelesen-von-alex-bolte/
  • 031: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/frank-hoese-botch-gelesen-von-christopher-peters/
  • 032: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/melanie-hebben-der-heizer/
  • 033: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/melanie-hebben-der-heizer-2/
  • 034: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/uwe-hermann-das-internet-der-dinge/
  • 035:
  • 036: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/thorsten-kueper-radio-orbit/
  • 037: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/markus-mueller-regenmaedchen/
  • 038: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/hebben_imperium_germanicum/
  • 039: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/karla-schmidt-daemmerzone/
  • 040: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/andreas-winterer-galactic-tentacles/
  • 041: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/melanie-hebben-feuerkinder/
  • 042: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/uwe-post-ausflugsraumschiff-pflaume/
  • 043: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/andre-nagerski-als-die-aliens-zum-fussball-vorbeikamen/
  • 044: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/lukas-iskariot-trope/
  • 045: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/horst-pukallus-tango-is-a-virus/
  • 046: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/c-j-knittel-der-lange-marsch/
  • 047: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/frank-hebben-das-lied-der-grammophonbaeume/
  • 048: http://www.letslisten.de/hoerbuecher/ralph-c-doege-balkonstaat/

Schreibende

Galax Acheronian

Geboren wurde ich, vor einiger Zeit sogar. Und Geschichten schreibe ich auf, seit ich acht Jahre alt bin. Das kam daher, dass schon damals von mir konsumierte Filme, Bücher und auch Comics nie zu 100% so ausgingen, wie ich es mir gewünscht hätte. Die Charaktere waren immer irgendwie künstlich begriffsstutzig gehalten, um eine Handlung in die entsprechende Richtungen zu biegen. Zudem gab es meist nur die simple Schwarz-weiß-Malerei. (Später begann ich natürlich anspruchsvolle Dinge zu konsumieren. ^^)

Dennoch, irgendwie traf -bis auf wenige Ausnahmen- nie irgendetwas wirklich meinen Geschmack. Also: Selbst ist der ‚Mann‘ ^^ Meine ersten Geschichten waren … „dürftig“. Ab dem zehnten Lebensjahr begann ich Comics zu zeichnen und tat dies auch eine ganze Weile. Da die von mir erdachten Geschichten allerdings immer länger und komplexer wurden, verzichtete ich irgendwann auf die Begleitbilder und begann nur noch in Textform zu schreiben. Mit beenden der Comics setzte ich meinen Drang, „Geschichten zu erfinden“, mit Fan-Fiktion fort.

Es entstand eine über 280 Seiten lange Geschichte zu meiner Lieblings-TV-Serie „Gargoyles“ (Deshalb ist mein ‚Maskottchen‘ auch immer ein Gargoyle. ^^) Dieser, durchaus sich mit dem Original messbaren Geschichte, folgten (aufgrund eines unerwarteten Erfolges) sechs Fortsetzungen die jedoch nie länger als 190 Seiten wurden.

Meine Versuche Star-Trek fanfiction zu schreiben scheiterte kläglich. Erschwerend kam hinzu, dass ich Fan-Fiction gegenüber immer verschlossener wurde, um so mehr ich mich damit beschäftigte – heute halte ich von Fan-Fiction (fast) garnicht’s mehr 😛

Übrigens: Mein Name ist kein Pseudonym.

Tatsächlich verwende ich ihn auch außerhalb meiner Autorentätigkeit seit fast zwei Jahrzehnten. Ich mag mir damit Hürden setzen, die unschön sind, da viele Menschen lieber mit einem Klaus Meier, Peter Müller oder Olaf Schulz zusammen arbeiten möchten, aber irgendwann wird sich auch dieses Problem in Luft auflösen – merkwürdig ist nur, dass es Leute gibt, die der Buchstabenkette K-L-A-U und S mehr Seriosität einräumen als wenn man die Buchstaben G-A-L-A und X aneinander reiht.

Vermutlich weil X für Mysterium steht oder so 😀

Während der „Fan-fiction-Zeit“ versuchte ich mich an verschiedene Kurzgeschichten, welche vollständig von mir erdachte Figuren beinhalteten. Dazu zählen unter anderem „Das Erwachen“ und „Der Gemeinsame Weg“, die bis heute unveröffentlicht sind und als einzige zur Veröffentlichung taugen 😛
Gut drei Jahre lang schrieb ich an meinem ersten richtigen Roman; „Die Gefühle der Anderen“, der eine schöne Geschichte erzählt, die ich bereits in meiner Schulzeit herumgetragen habe. Zum Zeitpunkt des Ersinnens und Schaffens hatte ich nicht vor, diese auch zu veröffentlichen, und dennoch wird er Ende 2017 im Hybrid Verlag erscheinen 🙂

Generell veröffentliche ich meine Geschichten seit 2009.
Es war ein durchaus steiniger Weg; mein erster Versuch rasselte mit Schmackes durch die erste Prüfung und hätte mich wahrscheinlich zu der Überzeugung kommen lassen, dass ich einfach nicht gut genug bin, wenn nicht der Herausgeber des „Story-Centers“ Michael Haitel meine Geschichte hätte haben wollen und sie in der ungekürzten Fassung bekam. Seit dem veröffentlichte ich im Verlag p.machinery regelmäßig, da ich mich dort immer gut austoben darf 🙂

Ein anderer Platz zum Austoben ist der Verlag „Modern Phantastik“, in welchem ich ähnliche Freiheiten habe, weshalb ich auch dort regelmäßig zu finden bin. Nebenbei versuche ich mich zusätzlich immer wieder in anderen Anthologien und Magazinen einzubringen, sofern das Thema mein Interessenbereich anspricht.

Vorrangig konzentriere ich mich allerdings auf eigene Werke; Ganz vorn steht dabei meine Sciencefiction-Reihe „Koloniewelten“, bestehend aus dem Roman „Demeter“ in vier Kapiteln, gefolgt von mindestens sieben weiteren Büchern, die zusammen und chronologisch sechs Kurzromane und mehrere kürzere Stories enthalten. Abgeschlossen wird dies von der Spaceopera „Akina“, die insgesamt aus vierzehn Bücher besteht 🙂
Mehr als zwei Drittel von den Geschichten sind bereits abgeschlossen, jedoch noch nicht veröffentlicht.

http://www.acheronian.de/

Bernd B. Badura

Viele Sagen und Legenden ranken sich über den Autor Bernd B. Badura. Einige behaupten sogar er hätte sich – nur vom Wasser nährend, daß er von den Wänden leckte – tausend Jahre in eine Höhle zurückgezogen, um über das wahre Wesen der Menschheit nachzudenken. Endlich zu Ergebnissen gekommen, hat er sie nun verlassen, um uns an seinen Erkenntnissen teilhaben zu lassen. Bernd B. Badura selbst begegnet solchen Geschichten eher mit einem Schmunzeln und meint, daß seine Person – im Gegensatz zu seinen Geschichten – eher uninteressant ist. Deshalb möchte er auch lieber seine Geschichten für sich sprechen lassen, als über sich selbst zu erzählen.

Andrea Bannert

Sie ist studierte Biologin und schreibt in Ihrer Freizeit Geschichten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Mehr zu Andrea gibt es auf ihrer Homepage unter:

www.andreabannert.de

Vera Buck

https://www.verabuckwriting.com/

https://de.wikipedia.org/wiki/Vera_Buck

Ein Interview mit der Autorin findet ihr auf rewrite-podcast.de

Mary Cronos

Mary Cronos wurde 1987 in einer idyllischen brandenburgischen Gemeinde am Rande der Hauptstadt geboren und studierte bis 2015 Theologie. 2013 wagte sie als freie Künstlerin den Sprung in die Selbstständigkeit und heute arbeitet sie als Künstlerin (Cosplayfotografie, Coverdesign, Illustration), Podcasterin („Carpe Artes“), Eventplanerin (Selfpublishing-Messeservice „Fakriro“) und Autorin. Ihre restliche Zeit nutzet sie zum Bloggen und Reisen und für ihr Charityprojekt Mission:Change.

Im Frühjahr 2015 veröffentlichte sie die ersten beiden Bände ihrer High-Fantasy-Reihe Nafishur im Selfpublishing. Im November 2016 erschienen zwei ihrer Illustrationen in der Charity-Anthologie „Hoffnungsschimmer. Im Dunkel ein Licht“. Im Januar 2018 durfte Mary ihr Verlagsdebüt mit Droemer Knaur feiern – mit dem Romantasy-Krimi „Houston Hall – Schatten der Vergangenheit“ (nominiert für den Deutschen Phantastik Preis in der Kategorie „Bester deutscher Roman“ – Shortlist). Im Dezember 2018 folgten drei weitere Illustrationen für Hoffnungsschimmer und im Juli 2019 zwei neue Bände der Reihe Nafishur. Im März 2020 erschien im Selfpublishing „Houston Hall – Schatten der Vergangenheit“ neu im Hardcover. 2021 folgt nun die Hörbuchversion zu ihrem Schottland-Krimi. Parallel hat Mary mit ihrem Kollegen Jan Gießmann im Dezember 2020 die Lively Story-Serie „Spiritus Daemonis“ gestartet, die monatlich mit neuen schaurig-lustigen Mystery-Chat-Geschichten aufwartet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mary_Cronos

Robert Corvus

Robert Corvus wurde 1972 in Bramsche geboren. Seit 2000 wohnt er in Köln, seit 2013 ist er hauptberuflicher Schriftsteller. Er schreibt Fantasy und Science-Fiction, unter anderem auch für die Serie PERRY RHODAN. Internet: www.robertcorvus.net YouTube: robertcorvusautor Twitter: @R_Corvus_Autor Facebook: RobertCorvusAutor Instagram: robertcorvusautor

Christian Damerow

Für Risiken und Nebenwirkungen ignorieren Sie die Packungsbeilage oder vertrauen Sie Ihrem Quacksalber.

Wieder die Geschichte eines Christians, allerdings mit Nachnamen Damerow. Er studiert in Potsdam Germanistik und Philosophie.

Veröffentlicht hat er bisher:
– „Der Tempel ist hier“ in Earth Rocks 3 (Hrsg.: Earth Rocks, der österreichische Verein zur Förderung phantastischer Literatur) und in Story Center 2009: Boa Esperanca (Hrsg. Michael Haitel, ISBN 978-3-8291-3603-4)

-„Pan Pan“ in Seemannsgarn (Hrsg.: Edition Leserunde, ISBN 978-3-940387-07-3, vergriffen)

– „Der Gute Gott“ in Metamorphosen (Hrsg. Torsten Low Verlag, ISBN 978-3-940036-03-2)

– „Tempelschlaf“ in Jenseits der Grenzen (Noel Verlag, ISBN 978-3-940-209-25-2)

Unsere Geschichte „Die Magnethaube“ erschien in: Story Center 2009: Das Wort (Hrsg. Michael Haitel, ISBN 978-3-8391-3603 4)

Arno Endler

Arno Endler, geboren als Sonntagskind 1965 in Neuwied,
infizierte sich bereits im Alter von 12 Jahren mit dem
Science Fiction-Virus. Als Schüler durchstöberte er bereits
sämtliche Buchhandlungen seiner Heimatstadt auf der Suche
nach Büchern des Genres und litt nur an einem Mangel an
Taschengeld.
Seit dem Jahr 2008 publizierte er Dutzende Kurzgeschichten
im c’t-Magazin.
Seit 2016 schreibt er für die Serie Perry Rhodan NEO und
veröffentlichte mehrere Romane in verschiedenen Verlagen.
Verzweifelt durchsucht er das Internet nach Hinweisen auf
die Erfindung einer Zeitmaschine, die ihm einen Blick in die
Zukunft erlauben würde.

http://www.arnoendler.de/

Christian Endres

Christian Endres schreibt für den Tagesspiegel, Tip Berlin, diezukunft.de, phantastisch!, Das Science Fiction Jahr, Geek! und den ComicTalk. Für Panini betreut er als Redakteur die Comics mit Spider-Man, den Avengers, Batman und anderen. Seine Kurzgeschichten wurden bereits in c’t – Magazin für Computertechnik, Spektrum der Wissenschaft, Exodus, Basement Tales, Basteis Horror Factory und zwei Dutzend Anthologien veröffentlicht, auf Englisch erschienen sie in Weird Tales, dem Sherlock Holmes Mystery Magazine und Heavy Metal. Für seine Arbeit erhielt er den Deutschen Phantastik Preis und den Kurd-Laßwitz-Preis. Zuletzt kam seine Storysammlung Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur bei Atlantis heraus. Er bloggt unter christianendres.de und twittert @MisterEndres Micro-Fiction und mehr.

Ulf Fildebrandt

Ulf Fildebrandt, 1972 in Stadthagen geboren, begann als 12-jähriger Junge ungefähr zeitgleich mit dem Programmieren von Computern und dem Lesen von Science Fiction. Das Schreiben von Science Fiction folgte dann einige Jahre später, sogar mit dem Gewinn eines kleinen Schulwettbewerbs.

Da Software einen sicheren Broterwerb versprach, studierte er Informatik an der Universität Hildesheim und widmete sich in den darauffolgenden beiden Jahrzehnten dem Schreiben von Software beim größten deutschen Softwarehersteller. Er zog deshalb in den Süden von Deutschland, nach Schwetzingen in die Kurpfalz.

Erst in den letzten Jahren fand er über den Umweg des Schreibens von Fachbüchern und -artikeln zum Schreiben von phantastischen Geschichten zurück.

http://www.ulf-fildebrandt.de

Sabine Frambach

Sabine Frambach wurde 1975 an Land gespült; durch ihre Adern fließen schwedisches Blut und Jeverpils. Studium der Sozialpädagogik in Nijmegen und der Erwachsenenbildung in Kaiserslautern. Die Autorin lebt in Mönchengladbach und fährt zur Arbeit über die Wupper. Für ihre Texte wurde sie mehrfach ausgezeichnet. 1. Platz beim Bund Essay Preis 2012; 1. Platz beim Literaturwettbewerb Menschenrechte von Amnesty Solingen 2012, 1. Platz beim Marburg Award 2014, 1. Platz bei DSM Nutrition, Ernährung der Zukunft 2016, 3. Platz beim Moerser Literaturpreis 2016, 3. Platz beim Leverkusener Short Story Preis 2017, 1. Platz beim Wunderwasserkrimipreis 2017, 1. Platz beim Landschreiber Wettbewerb 2017, Anerkennungspreis der Stadt Feldbach 2018, Karo Krimipreis 2019; 1. Platz beim Moerser Literaturpreis 2019.

www.kein-weg.de

Franjo Franjkovic

Franjo Franjkovic lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main. Auf www.kurzgeschichten.de ist er unter dem Nicknamen Civok aktiv.

Seine bisher einzige Veröffentlichung ist die hier präsentierte Geschichte „Alice“, die in Schriftform in der Ausgabe 3/07 des Caligo-Magazins erschienen ist.

Jürgen Gäb

Jürgen ist Jahrgang ’77; er hat einen Medienberuf erlernt und studierte unter anderem Sprach- und Literaturwissenschaft. Er ist Film- und Literaturfan, sein favorisiertes Genre ist die Science Fiction. Das Rezensieren von Werken dieses Genres ist ihm auch nicht neu. Unter bit.ly/what-if-ai behandelt er das Motiv der Künstlichen Intelligenz in Literatur und Film. Bereits zu seiner Studienzeiten produziere er eine Webradioshow für elektronische Musik, des Weiteren ist er Hobbyfotograf und -autor.

Twittert unter @GabJurgen

Corinna Griesbach

Sie wurde 1967 im Spanischen Marbella geboren. Sie studierte in Köln Germanistik, Philosophie und Pädagogik. Nun arbeitet sie als Dozentin in der Erwachsenenbildung, wo sie Lesen und Schreiben für Anfänger sowie kreatives Schreiben unterrichtet. Nebenbei ist sie Herausgeberin der Literaturzeitschrift ‚Haller‘ und Mitglied der ‚Mörderischen Schwestern‘.

Jan Gießmann

@Janzwitschert: Sounddesign und Film. Spricht in Mikrofone. Schwangerschaftsvertretung bei @wochennotizen. Hörspielserie #HundS. Winner #UdosPodcastpreis2021

http://www.geweiht-roman.de/

Jan Große

Jan Große stammt aus Berlin und studiert dort derzeit Physik. Neben der Schreiberei gibt er sich in seiner Freizeit dem Judo hin. Bei kurzgeschichten.de ist er als omnocrat unterwegs. Bei Earth-Rocks.at wirkt er unter seinem bürgerlichen Namen mit.

Veröffentlicht hat er bisher seine Geschichte „Die letzte Revolution“ in Golem Nr. 83.

Seine private Homepage findet sich unter: www.omnocrat.de.

Christan Günther

http://www.fantasypunk.de/

Erin Lenaris

Erin Lenaris ist Wissenschaftlerin, Autorin und Mama. Sie schreibt Fachartikel, Jugendbücher und Kurzgeschichten, erzählt Gute-Nacht-Geschichten und geistert im Cosplay durch die sozialen Medien. Einzelbände ihrer dystopischen Young Adult-Trilogie „Die Ring-Chroniken“ wurden für den Seraph, den Deutschen Phantastik Preis sowie den Skoutz Award nominiert. „Gejätet“ spielt in der Hauptstadt des klimatisch gesegneten Polarkreises, 100 Jahre nach der Handlung der Ring-Chroniken.

Mirko Gutjahr

Mirko Gutjahr – ein Name wie gemacht für einen Buchdeckel, hat Archäologie studiert und arbeitet derzeit in Halle. Er ist Jahrgang 1974 und schreibt seit 3 Jahren. Auf kurzgeschichten.de ist er gelegentlich als ghostwriter unterwegs.

Archäologe, Skeptiker & Podcaster. Papa in Ausbildung. http://Dasgeheimekabinett.de & http://Angegraben.de

Markus Hammerschmitt

http://marcus-hammerschmitt.de/

https://de.wikipedia.org/wiki/Marcus_Hammerschmitt

Theresa Hannig

https://theresahannig.de/autorin/

https://de.wikipedia.org/wiki/Theresa_Hannig

Jens Hartmann

Sozialarbeiter, ein Kind, anhaltend schreibfauler möchtegernschriftsteller

https://chaoscluster.de/

Frank Hebben

http://www.schwarzfall.de/

Florian Heller

Florian Heller wurde 1974 in einer schwäbischen 1000-Seelen-Metropole geboren. Seine beruflichen Karrieren reichen vom Industriemechaniker über den Physik-Ingenieur bis hin zum Data Scientist. Im Alter von 25 trieb es ihn in die Welt hinaus, worauf ein wenig Zeit in Mexiko verbrachte, mehr in den Vereinigten Staaten, lange in China und wirklich sehr lange in Neuseeland. Als er sich nach einer Dekade in Übersee zur Rückkehr in die Heimat entschloss, brachte er das Kunststück fertig, sein beabsichtigtes Ziel zu verfehlen, um stattdessen in der Schweiz heimisch zu werden. Seit er in Neuseeland zu schreiben begann, hat er zwei Dutzend Kurzgeschichten überwiegend im Bereich der Phantastik veröffentlicht, darunter Übersetzungen in polnischer, englischer, spanischer und chinesischer Sprache. 2011 und 2012 war er für den Deutschen Science Fiction Preis nominiert.

Uwe Hermann

Uwe Hermann, geboren 1961 in Sulingen in Niedersachsen, ausgezeichnet mit dem Kurd Laßwitz Preis und dem Deutschen Science-Fiction-Preis, schreibt seit 1990 Kurzgeschichten und Romane. Letzte Veröffentlichungen: Userland – Berlin 2069, Atlantis Verlag, 2019 und Der Raum zwischen den Worten: Kurzgeschichten – Band 5, Selbstverlag, 2019

https://www.kurzegeschichten.com/ Sein neuer Roman Nanopark, gibt es überall wo es Bücher gibt z.B. bei Amazon.

Nina Horvarth

Die Geschichte stammt von Nina Horvarth. Sie studiert Paläontologie in Wien. Sie schreibt hauptsächlich im SF-Sektor. Mehr als ein dutzend Geschichten hat sie bereits veröffentlicht und ist Mitherausgeberin der Anthologie „Darwins Schildkröte“. Eine komplette liste gibt es auf ihrer Webseite unter www.ninahorvath.at.

Michael K. Iwoleit

https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_K._Iwoleit

https://iwoleit.wordpress.com/

Konrad Jakob

Leider haben wir hier keine weiteren Informationen.

Markus Jendrossek

Markus Jendrossek lebt in Hannover, arbeitet als Fachinformatiker und ist unter dem Pseudonym gnoebel Moderator im Humorfach bei www.kurzgeschichten.de.

2003: DarkZone (Fantasy), in: Strahlende Helden, Verlag Ernst Wurdack, Nittendorf.
2004: Er will doch nur deine Seele (Humor), in: Kurzgeschichten-Magazin Februar 04, Lichtenau.
2004: Schließfach 136 (Humor), in: Kurzgeschichten-Magazin März 04, Lichtenau.
2004: Taxi oder Leichenwagen (Humor/SciFi), in: Kurzgeschichten-Magazin Mai 04, Lichtenau.
2004: Maschinen (SciFi), in: Künstliche Intelligenz, Zeitspur-Verlag, Gröbenzell.
2005: Der Lemming – Voodoo am Strand (Fantasy/Humor), in: Das Sterben ist ästhetisch bunt, Pertes-Verlag, Düsseldorf.
2006: Vaterfreuden (Humor/Fantasy), in: Weltenweber, Lerato-Verlag, Oschersleben.
2006: Die Hölle ganz für mich allein (Humor/Horror), in: Phantastische Morde, Wurdack-Verlag

Zwei seiner Geschichten wurden sogar verfilmt:
Pizza Tonno mit extra Käse
Geschichte fast ohne Drachen

Seine eigene Homepage www.bloekfilz.de ist zur Zeit in Arbeit.

Helfried Kammerhuber

Leider haben wir hier keine weiteren Informationen.

Karl Kinaski

https://www.autorenwelt.de/person/karl-kinaski

Christian Künne

Leider haben wir hier keine weiteren Informationen.

Thorsten Küper

https://twitter.com/kueperpunk

Mur Lafferty

https://de.wikipedia.org/wiki/Mur_Lafferty

Patrick Mangan

42Jahre alt, Lehrer für Fremdsprachen, Vater von zwei Kindern.

Jacqueline Mayerhofer

Jacqueline Mayerhofer, Autorin und Lektorin, wurde 1992 in Wien geboren. Sie beendete ihre Schulausbildung 2012 mit der Matura an einer Schule mit Schwerpunkt für internationale Geschäftstätigkeit und Marketing. 2019 schloss sie ihr Studium der Deutschen Philologie mit dem Bachelor of Arts an der Universität Wien ab und widmet sich seither dem Masterstudiengang ihres Germanistik-Studiums. Neben Romanen und Novellen hat sie seit ihrem Debüt 2008 zahlreiche Kurzgeschichten in unterschiedlichen Anthologien veröffentlicht. Zusätzlich lektoriert sie regelmäßig für KundInnen und Verlage. Seit 2016 schreibt sie auch Romane für andere Genres unter einem Pseudonym. Zu den jüngsten Romanveröffentlichungen zählen der beim Verlag ohneohren erschienene Science-Fiction-Roman Brüder der Finsternis sowie ihre Novellenreihe Hunting Hope beim Verlag in Farbe und Bunt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.jacquelinemayerhofer.at oder auf Facebook/Twitter/Instagram.

Christian J. Meier

Christian J. Meier, 52, ist Journalist, Sachbuch- und Thrillerautor. Er schreibt zum Beispiel über Quantencomputer oder Künstliche Intelligenz. Er liest sehr gerne Science-Fiction und schreibt selbst Storys. Einige wurden publiziert, u.a. bei c’t und bei Exodus. Sein erster Thriller „K.I. – wer das Schicksal programmiert“ war für den deutschen Science-Fiction-Preis 2020 nominiert. Derzeit arbeitet er an seinem zweiten Digitalisierungs-Thriller. Er lebt im südhessischen Groß-Umstadt. Im Web: www.scicaster.de und @sciencewatch bei Twitter

Aiki Mira

Aiki Mira lebt in Hamburg und schreibt Science-Fiction, Near Future und New Weird. Im Jahr 2021 erscheinen Geschichten von Aiki unter anderem im c’t Magazin 5/21, Exodus Magazin 43 und der Literaturzeitschrift-Haller 17. Für mehr Infos besucht www.aikimira.webnode.com oder schreibt @aiki_mira auf Instagram.

Nadja Neufeldt

Nadja Neufeldt wuchs mit den Geschichten von Robert Sheckley, Ray Bradbury und Kir Bulytschow auf. Entsprechend schrieb sie ihre ersten Geschichten über Außerirdische, Roboter und Raumschiffe. Daran hat sich bis heute nicht viel geändert. Sie lebt und schreibt im ländlichen Niedersachsen.

www.nadja-neufeldt.de

Lothar Nietsch

Lothar Nietsch, Jahrgang 1966, ist selbstständiger Installateur, Fitnesstrainer und KEP-Kaufmann. Lesen und Schreiben begleiten ihn seit seiner Kindheit. Seit dem Jahr 2000 veröffentlicht er in Anthologien und Literaturzeitschriften. »Familienbande« ist sein dritter Roman. Weitere sind in Planung.

Karl Olsberg

https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Olsberg

https://karl-olsberg.jimdo.com/

Stefan E. Pfister

Stefan Pfister, Jahrgang 69, bodenständiger Unterfranke, studierter Geisteswissenschaftler im Lehrberuf, Hobbyschriftsteller, Hobbymusiker hat viele Interessen, die nicht immer alle unter einen Hut zu bringen sind. Das Leben ist zu kurz, um alle Instrumente zu spielen, um alle guten Geschichten zu lesen oder um Romane zu schreiben. Daher bleibt es für gewöhnlich bei Kurzgeschichten. Als Hobbywortmetz schreibt er vorwiegend fantastische Grotesken, die nahe an der Realität angesiedelt sind. Seine Geschichten wechseln zwischen handfestem Horror
und metaphysischer Verunsicherung angesichts einer gestaltlos gewordenen Realität. Seit 2020 gibt es auch einen Podcast und einen YouTube-Kanal für verschiedene andere Interessen. Abgesehen davon bewundert er Science Fiction schon von Kindesbeinen an.

Bianca Plate

Bianca Plate wurde 1979 in Hannover geboren. Seit 2006 arbeitet sie als selbständige Physiotherapeutin. Bisher hat sie einige Kurzgeschichten in Anthologien veröffentlicht, wobei sie gerne die verschiedenen Spielarten der Phantastik auslotet.

Veröffentlicht hat sie bisher einige Geschichten in Anthologien:

Der perfekte Diener in „Das Wort“
books on demand 2009, ISBN 978-3-8391-3602-7

Stallmeister in „Geschichten eines Krieges“
vph – Verlag Peter Hopf 2008, ISBN 978-3-937544-08-3

unter dem Pseudonym „Leila Wolf“

Die Rache einer Frau in „Herzschlag der Finsternis“
Verlag Pia Bächtold 2009, ISBN 978-3-940951-25-0

Obsession in „Liebe, Mord und reichlich Senf“
Sieben Verlag 2009, ISBN 3-940235-78-4

Eis der Nacht in „Kreaturen der Nacht“
Edition Leserunde 2008, ISBN 978-3-940387-14-1

Ein Neubeginn in „Augenblicke der Ewigkeit“ Band 2
Edition Leserunde 2007, ISBN 978-3-940387-05-9

Großer Bruder und Zeit zum Spielen in „Augenblicke der Ewigkeit“ Band 3
Edition Leserunde 2007, ISBN 978-3-940387-06-6

Uwe Post

https://upcenter.de/wordpress/

Madeleine Puljic

https://www.madeleinepuljic.at/

Lina Rather

https://linarather.com/

Nicole Rensmann

Nicole Rensmann, Jahrgang 1970, veröffentlichte 1998 ihre erste Kurzgeschichte bei Bastei Lübbe.
Seitdem weist sie mehr als sechzig Publikationen für Erwachsene und Kinder vor – Romane und Kurzgeschichten in unterschiedlichen Genres.
Als Journalistin führte sie für das Magazin phantastisch! von 2003 bis 2010 zahlreiche Interviews mit international und national bekannten Größen der Literaturszene.
Für Print-Magazine und Online-Portale verfasste sie Rezensionen und Artikel. Von 2010 an unterrichtete Nicole Rensmann zwei Jahre lang Kreatives Schreiben an einem Gymnasium.
Mit ihrer Familie und zahlreichen Tieren lebt sie im Bergischen Land.

Stephan Ries

Er ist 34 Jahre alt und arbeit als Software-Entwickler für ein Versicherungsunternehmen.
Das Schreiben von Geschichten ist für ein beinahe eine Berufung, wenngleich er nicht so oft zum Schreiben kommt, wie er gerne würde.
Trotzdem hat es bis jetzt zu einigen Veröffentlichungen gereicht (Storyolympiade 2005, Golem-Magazin).

Bernhard Röck

Bernhard Röck hat bisher drei Geschichten veröffentlicht, die heutige in STORY CENTER. Er lebt in Ravensburg. Im Internet ist er unter www.bernhard-roeck.de zu finden

Daniela Rohr

Soenke Scharnhorst

Soenke Scharnhorst wurde 1979 in Stuttgart geboren und studierte Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Mannheim. Seit 2000 arbeite er für Europas größtes Softwareunternehmen. Als Miterfinder ziert sein Name einen Softwarepatentantrag. Sehr geprägt haben ihn seine sechs Jahre in Singapur und zahlreiche internationalen Kooperationen. Seit 2014 wohnt er mit seiner Familie in der Zwei-Burgen-Stadt Weinheim. Er liebt das Reisen und Fotografieren. Als Autor behandelt er die Grenzen der Erkenntnis, der menschlichen Möglichkeiten und ihrer Erweiterung durch den Einsatz von Technologie. Die Evolution der Maschinen Intelligenz und ihre Konsequenzen für die Zukunft. In verschiedenen Magazinen und Analogien wurden seine Werke veröffentlicht. Bisher erschienen drei seiner Kurzgeschichten als c’t-Story. Als begeisterter Hörer von Audiobüchern und Podcasts produziert er seit 2019 den ReWrite-Podcast und Podyssey.

Gernot Schatzdorfer

Gernot Schatzdorfer, Jahrgang 1960, Mathematiklehrer in Graz, Österreich, schreibt seit etwa 10 Jahren Science-Fiction-Texte und hat schon einige Storys in Anthologien und Magazinen veröffentlicht.

https://schatzdorfer-graz.at/Gernot

Thomas Schiemann

Leider haben wir hier keine weiteren Informationen.

Michael Schmidt

Michael Schmidt wurde 1970 in Koblenz geboren. Er veröffentlichte bisher über 80 Kurzgeschichten, die sich zumeist mit der dunklen Seite der Menschen beschäftigt.

Als Herausgeber zeichnete er schon für diverse Anthologien verantwortlich. Zwielicht gewann dabei mehrmals den Vincent Preis.

Seine Geschichtensammlungen sind bei Create Space Publishing erschienen. Sein Blog befindet sich auf www.defms.de.

Esther S. Schmidt

Geboren 1970 in Frankfurt am Main lernte Esther S. Schmidt Lesen und Schreiben noch vor dem ersten Schultag durch die „Sesamstraße“. Seitdem hat sie das Schreiben nicht mehr losgelassen.
Dem Wagnis der Vollzeit-Schriftstellerei nicht trauend musste sie etwas „ordentliches“ lernen und arbeit seit dem Jahr 1996 im Bereich des Steuerrechts. Zu ihrer eigenen Unterhaltung hat sie immer wieder auch umfangreichere Texte verfasst, aber erst seit 2005 hat sie begonnen, sich ernsthafter mit dem Schreiben zu beschäftigen.

Bisherige Veröffentlichungen:
Bisher wurden von mir unter anderem die folgenden Kurzgeschichten in gedruckter Form veröffentlicht (reine Internetveröffentlichungen sind nicht angegeben):
Phantastik:
– „Übergang“ (in Schreib-Lust Print, 2006, Ausg. 6)
– „Tränen im All“ (in Schreib-Lust Print, 2007, Ausg. 8)
– „Die Fremden“ (in „Endzeit“, Edition Leserunde, 2007)
– „Georg, der Schuster“ (in Schreib-Lust Print, 2008, Ausg. 12)
– „Soldat“ (in „Geschichten eines Krieges“, Herausgeber: Die Drachenkinder, 2008)
– „Sybille“ (in: Earth Rocks Magazin,2008, Ausg. 7)
– „Krieg“ (In „Der Treue geopfert“, Arcanum Fantasy Verlag, 2008)
– „Sybille“ (in: „Karfunkelfeuer“, UBV Varlag, 2009)
– Demnächst: „Der Trollring“ (Kurzroman, Arcanum Fantasy Verlag, voraussichtl. 2010)

Andere Genres
– Diverse Kurzgeschichten (in Schreib-Lust Print, 2006-2008, Ausg. 6, 9, 13 und 14)
– „Die Gerechtigkeit schaut drauf“ (in „Die Blitz-Tipp-Krimis“, SocitätsVerlag, 2007 – 2. Platz des Wettbewerbes)
– „Im- und Export GmbH“ (in „Mordlife Crisis“, Lerato Verlag, 2007 – 1. Platz des Wettbewerbes)
– Komische Gedichte (in „Wortbeben“, Lerato Verlag, 2007)
– „Enge“ und „Einsamkeit“ (in „Rote Lilo Trifft Wolfsmann“ – eine Anthologie zur Arbeitswelt, Duft des Doppelpunktes (Hrsg.), 2008 – 2. Platz des Wettbewerbes)
– „Freiheit“ (in „Mietwagen-Kurzgeschichten“, m-broker mobility worldwide GmbH (Hrsg.), 2008)
– „Rosa“ (in „Nachbarn – eine Anthologie“, Projekte Verlag Cornelius GmbH, 2008)
– „Im Cafe“ (in: Naturkost-Kalender, bio verlag gmbh (Hrsg.), 2008)
– „O“ (in: „Nürnberger Morde“, Wellhöfer-Verlag, 2009)

Carsten Schmitt

Carsten Schmitt wurde an einem gänzlich unstürmischen Frühjahrsnachmittag des Jahres 1977 geboren und verbrachte seine Kindheit und Jugend auf einem Hügel im östlichen Saarland. Erste Veröffentlichungen erfolgten in den 1990er Jahren in Fanzines und Magazinen. Es folgten die Mitarbeit beim Magazin NAUTILUS, und beim CTHULHU-Rollenspiel. Nach mehrjährigem England-Aufenthalt und langer Schreibabstinenz nahm er in den letzten Jahren das Schreiben wieder auf und absolvierte 2018 den Autorenworkshop TAOS TOOLBOX mit Walter Jon Williams, Nancy Kress und George R. R. Martin in den USA. “Wagners Stimme” erschien 2020 in der Anthologie WIE KÜNSTLICH IST INTELLIGENZ des Plan9-Verlags. Der Herausgeber ist Klaus N. Frick. „Wagners Stimme“ war für den Kurd-Laßwitz-Preis 2021 und den Deutschen Science Fiction Preis 2021 jeweils in der Kategorie „Erzählung“ nominiert. Und gewann den DSFP 2021. Weitere Informationen auf der Homepage des Autors: www.carstenschmitt.com

Jennifer Schreiner

Die Gelsenkirchnerin Jennifer Schreiner ist Jahrgang 1976 und schreibt seit ihrem neunten Lebensjahr. Seit 2005 wagt sie sich an die Öffentlichkeit und hat diverse Preise eingeheimst. Auch sie ist bei kurzgeschichten.de aktiv – unter ihrem bürgerlichen Namen.
Mehr über sie auf ihrer Website: www.jenniferschreiner.com
Auswahl ihrer Veröffentlichungen:

Die Frau hinter der Tür und mehr Fantastisches
Das Helena-Syndrom
1,2,3,4 … Massenmörder Unter Sich
Blutkuss
Die Jenseitsapotheke
Das geteilte Königreich
Satan GmbH & Co. KG
Eine vollständige Liste gibt es auf ihrer Homepage.

Benjamin Spang

https://www.benjaminspang.de

Nob Sheperd

Norbert Schäfer, geboren 1963 in Dortmund, lebt seit vielen Jahren in seiner Wahlheimat Hamburg. Hauptberuflich in der Dienstleistungsbranche für Wirtschaftsdaten tätig, befasst er sich in seiner Freizeit mit dem Verfassen von Stories zu spannenden Anthologien, vornehmlich aus den Genres Krimi und Science Fiction. Unter dem Pseudonym Nob Shepherd veröffentlicht der Autor Kurzgeschichten aus dem Leben des Intergalaktischen Privatermittlers Jonas Kelabassi. Über seinen Facebook-Account freut er sich auf den Austausch mit Lesern, Schreibern und Verlegern.

https://www.facebook.com/nob.shepherd

Angelka Steinmüller

http://steinmuller.eu

Karlheinz Steinmüller

http://steinmuller.eu

Florian Stummer

Florian Stummer wurde 1977 geboren. Als Gründer des Vereins Earth Rocks, ist er selbst ein engagierter Kurzgeschichten-Autor.
Seit 2004 konnte er 30 Kurzgeschichten und zwei Hörspiele veröffentlichen. Derzeit arbeitet er an einem Fantasy-Roman, sowie einer „Gothic fiction“-Serie um die bekannte Figur von Melmoth, dem Wanderer.

Salina Petra Thomas

Salina Petra Thomas lebt mit ihrer Familie in Bonn. Sie schreibt und veröffentlicht seit 2006. Im Internet ist sie unter www.wort-licht.de zu finden.

Eine Auswahl ihrer Veröffentlichungen:
Eins, Verlag Heinrich Tüffers 2010, ISBN 978-3-941340-00-8, Titel:“Das Meisterwerk“
Arabica & Robusta, Stories and Friends Verlag 2009, ISBN 978-3-9811560-6-5, Titel: „Der Feigling Gottes“
Stimme werden – Gesicht zeigen, Ausgewählte Erzählungen, Free Pen Verlag 2009, ISBN 978-3-938114-48-3, Titel: „Der Mantel“, „Kollegen“
Wälder, Wasser, Licht und Liebe: Texte der Ganzheit / Hrsg. Manfred Stangl, ISBN 978-3-9502704-1-9, edition sonne und mond, Titel: „Blaue Augen“ 
Versöhnung, Wort und Mensch Verlag 2009, ISBN 978-3-9810447-7-5, Titel: „Kindermund“, „Wille und Sinn“, „Getrennt“, „Mauern“, „Wir“
Lavendel & Zitronengras, Eine literarische Prise Kräuter und Gewürze, Stories and Friends Verlag 2008, ISBN 978-3-9811560-4-1, Titel: „Freundliche Augen“
Kneipengeschichten, Hrsg. Litrum.de, Holzheimer Verlag 2009, ISBN 978-3-938297-45-2 Titel: „Die wertvolle Zeit“ 
Teufel auch, Cenarius Verlag 2009, ISBN 978-3940680174, Titel: „Erdenzauber“
Zeitschrift für phantastische Literatur Earth Rocks Ausgabe 5, 03/2008, ISSN 1996-7705, Titel: „Der Botschafter“
Cognac & Biscotten Ausgabe 27, Das literarische Klotürenplakat „Geistesblitze & Musenküsse“ 2008, ISSN 1818-1716, Titel: „Neugeburt“
Cognac & Biscotten Ausgabe 28, Das literarische Tarot „Drudenfüße und Kaffesätze“ 2008, ISSN: 1818-1716, Titel: „Geschöpfe“
Fernes Licht, Cenarius Verlag, ISBN 978-3940680105, Titel: „Hoffnung“, „Lichtspender“
Liebesfunken, Peter Scholle Traum Verlag, ISBN 978-3-00-026389-7, Titel: „Liebesranken“
Hoffnungsfunken, Peter Scholle Traum Verlag, ISBN 978-3-00-029827-1, Titel „Seelentaumel“
Dichtungsring Nr. 38, 2009, Ungrade Tage, ISSN 0724-6412 Titel: „Kein Sein“
Schreibend träumen wir uns wieder – Jokers Lyrikpreis 2009, ISBN 978-3-8370-5274-9, Titel: „Fluß des Lebens“

Christian Vogt

http://www.jcvogt.de/

Judith Vogt

http://www.jcvogt.de/

Bernhard Weißbecker

Die heutige Geschichte stammt von Bernhard Weißbecker. Er lebt in Göttingen und arbeitet als Physiker an der Universität Göttingen. Links zu seinen zahlreichen Veröffentlichungen gibt es auf seiner Homepage unter www.bweissb.de.
Gelesen wird die Geschichte von Sven Matthias, einem Profi seines Fachs, der auch im Hörspielprojekt mitwirkt.

Sprechende

Maria Arato

Mein Name ist Maria Arato, ich bin 1991 geboren und zwischen zwei Ländern – Schweiz und Russland – aufgewachsen. Das hat mich auch geprägt. Ich bin ein sehr offener Mensch und auch eine Multilinguist. Täglich spreche, lese und höre ich in vier Sprachen. Studiert habe ich Germanistik, Theater-, Literatur-, und Medienwissenschaften. Und als ob das nicht genug wäre, habe ich vor 3 Jahren eine kreative Ausbildung zur Synchronsprecherin gemacht. Und obwohl es (bisher) nichts mit dem Synchronsprechen geworden ist, begeistere ich mich nach wie vor für Hörbücher und Hörspiele. Hier darf ich mich seit einiger Zeit Sprecherin und Autorin nennen. Zu meinen Lieblingsgenres gehören Science Fiction, Fantasy und Comedy. Aber eigentlich kann mich jede Geschichte mit starken Figuren und einem guten Plot Twist begeistern.

https://www.mariaarato.de/

Bumble Bea

Bea wurde 1997 geboren und sprecht seit Mai 2021 und ist sonst Twitch zu finden unter twitch.tv/bumble__bea_

Ann-Christin Blum

https://www.sprecherin-acblum.de

Tigist Brhane

Tigist Brhane studiert Deutsche Sprache und Literatur & Medienkulturwissenschaften an der Universiät zu Köln. Sie ist dort in der Nähe 1999 geboren und aufgewachsen. Seit sie denken kann, liest sie leidenschaftlich gern Bücher und schreibt selbst Geschichten. Ihr Traum war es immer, einen Beruf auszuüben, der etwas mit Büchern zutun hat, am liebsten jedoch seber welche zu schreiben und den Leser auf eine Reise mitzunehmen, zu unterhalten und zu faszinieren.

Mary Cronos

Mary Cronos wurde 1987 in einer idyllischen brandenburgischen Gemeinde am Rande der Hauptstadt geboren und studierte bis 2015 Theologie. 2013 wagte sie als freie Künstlerin den Sprung in die Selbstständigkeit und heute arbeitet sie als Künstlerin (Cosplayfotografie, Coverdesign, Illustration), Podcasterin („Carpe Artes“), Eventplanerin (Selfpublishing-Messeservice „Fakriro“) und Autorin. Ihre restliche Zeit nutzet sie zum Bloggen und Reisen und für ihr Charityprojekt Mission:Change.

Im Frühjahr 2015 veröffentlichte sie die ersten beiden Bände ihrer High-Fantasy-Reihe Nafishur im Selfpublishing. Im November 2016 erschienen zwei ihrer Illustrationen in der Charity-Anthologie „Hoffnungsschimmer. Im Dunkel ein Licht“. Im Januar 2018 durfte Mary ihr Verlagsdebüt mit Droemer Knaur feiern – mit dem Romantasy-Krimi „Houston Hall – Schatten der Vergangenheit“ (nominiert für den Deutschen Phantastik Preis in der Kategorie „Bester deutscher Roman“ – Shortlist). Im Dezember 2018 folgten drei weitere Illustrationen für Hoffnungsschimmer und im Juli 2019 zwei neue Bände der Reihe Nafishur. Im März 2020 erschien im Selfpublishing „Houston Hall – Schatten der Vergangenheit“ neu im Hardcover. 2021 folgt nun die Hörbuchversion zu ihrem Schottland-Krimi. Parallel hat Mary mit ihrem Kollegen Jan Gießmann im Dezember 2020 die Lively Story-Serie „Spiritus Daemonis“ gestartet, die monatlich mit neuen schaurig-lustigen Mystery-Chat-Geschichten aufwartet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mary_Cronos

Susanna Cuda

Im Rahmen ihres Mediendesign- und Filmstudiums hat Susanna Cuda erste Erfahrungen als Sprecherin sammeln dürfen. Diese entwickelt sie nun kontinuierlich und enthusiastisch im Zuge diverser Projekte weiter.
 
 

Eric Dearnley

eric-dearnley.de

Nancy Dammann

Beruflicher Werdegang: Studium der Deutsche Philologie

Derzeit Studentin der Deutschen Pop Hannover als Synchronsprecherin, Zertifizierte Sprecherin mit Auszeichnung, im Stimm-, Atem- und Gesangstraining

email: Nancydammann@web.de

twitter: @schwindelkind

Sandra Gander

Leider haben wir hier keine weiteren Informationen.

Bettina Gartenmann

Bettina Gartenmann wurde 1986 in Marburg geboren und ist in Dortmund aufgewachsen. Nach dem Erreichen des Master of Education in Musik, Deutsch und Erziehungswissenschaften arbeitet sie als Musiklehrerin für die Fächer Gesang, Klavier, und Musiktheorie und als Sprecherin für verschiedenste Projekte.

http://www.schoolofmusicgartenmann.de/

https://www.instagram.com/schoolofmusicgartenmann/

Jan Gießmann

@Janzwitschert: Sounddesign und Film. Spricht in Mikrofone. Schwangerschaftsvertretung bei @wochennotizen. Hörspielserie #HundS. Winner #UdosPodcastpreis2021

http://www.geweiht-roman.de/

Sascha Grimm

Sascha Grimm ist eine der neuen Stimmen in der Sprecher-Welt. Seit 2020 bildet er seine Stimme professionell aus und sammelt erste Erfahrungen. Dabei hat er bereits vor seiner Ausbildung Geschichten mit seiner Stimme bereichert. Aus dem Webradio-Bereich kommend, startete er im ersten Lockdown 2020 einen Podcast für Kindergeschichten (www.geschichtenhoeren.de) und hat seitdem diverse kurze Hörgeschichten und Hörspiele gesprochen. Mehr über ihn, seine Projekte und Referenzen gibt es bald unter www.saschagrimm.com

Boris Greff

Boris Greff, Jahrgang 1973, studierter Anglist und Hispanist, nebenberuflich Übersetzer (v.a. Werke G. K. Chestertons) und Schriftsteller (Gedichte und Kurzgeschichten, finden sich verstreut in diversen Anthologien), ebenso Hobbysprecher (zum Beispiel Hörbücher bei „Librivox“ bzw. Hörspiele bei „hoer-talk“) sowie Amateur-Sänger und -Musiker. Wenn er nicht schreibt, singt oder vorliest, malt er und hört gerne Podcasts. So wie diesen hier. 

Christan Günther

http://www.fantasypunk.de/

Jens Hartmann

Sozialarbeiter, ein Kind, anhaltend schreibfauler möchtegernschriftsteller

https://chaoscluster.de/

Marcus Hammerschmitt

http://marcus-hammerschmitt.de

https://de.wikipedia.org/wiki/Marcus_Hammerschmitt

Folgendes Video enthält neben einer Lesung des Novellenanfangs auch ein ausführliches Gespräch mit dem Autor: https://youtu.be/UkFrgIog0A8

Dirk Hardegen

http://www.dirk-hardegen.de/

André Hupfer

Physiotherapeut und Sprecher.

Er wurde 1985 geboren in den lebt mit seiner Familie seit 2012 in Würzburg. 
 
2014 kam er das erste mal intensiv in Berührung mit dem produzieren diverser Kurzhörtexte aus eigener Feder als auch von anderen Autoren. Seit 2021 hat er den Entschluss gefasst, den Job des Sprechers in Zukunft professionell nach zu gehen und versuchte wir dem autodidaktisch sein Handwerk des Sprechens stetig zu verbessern. 
 
Seine Übungswerke, ob groß oder klein, lang oder kurz, können sie auf seiner Website entdecken als auch ihn für kleinere Jobs buchen:
 
 
Weitere Websites zum verfolgen:
 
 
 

Stephan Kanthak

https://stephankanthak.de/

Anja Klukas

Mein Name ist Anja Klukas, bin 76-er Baujahr und gelernte Grafikdesignerin. Das Hobby der Malerei hat mich so fasziniert, dass ich dies zum Beruf machte und es keinen Tag bereute. Aber ich wollte nicht auf der Stelle treten, darum bildete ich mich weiter und darf mich jetzt auch technische Illustratorin nennen. Es ist immer wieder beeindruckend, wenn auf einem leeren Bildschirm eine 3D Welt entsteht.

Durch meine Tochter kam ich zur Schauspielerei und bin seit 2013 aktives Mitglied der Abgedreht!-Filmcrew Lünen e.V. Wir drehen eine Krimisereie im Crime-Comedy Stil.

Ausserdem betätige ich mich als Sprecherin und durfte an mehreren Hörspielen, Hörbüchern und Synchronisationen schon teilnehmen. Besonders stolz bin ich aber, das ich die Buchreihe von Stephan Fölske „Fluch der Träume“ einlesen darf.

Weitere Informationen zu meinen kreativen Tätigkeiten finden Sie unter www.anja-klukas.de

Franziska Knost

https://www.franziskaknost.de/

Sascha Kubath

Leider haben wir hier keine weiteren Informationen.

Carolin Kuhlmann

http://carolinkuhlmann.de/

Thorsten Küper

Ines Langel

https://ineslangel.de/

Tom Laukart

http://laukart.de/

Christoph Jan Longen

Offizier bei der Bundeswehr, früher bei Radio Andernach und Antenne West Radio/TV

Aiki Mira

Aiki Mira lebt in Hamburg und schreibt Science-Fiction, Near Future und New Weird. Im Jahr 2021 erscheinen Geschichten von Aiki unter anderem im c’t Magazin 5/21, Exodus Magazin 43 und der Literaturzeitschrift-Haller 17. Für mehr Infos besucht www.aikimira.webnode.com oder schreibt @aiki_mira auf Instagram.

Nadine Most

https://nadinemost.de/

Thorsten Möser

https://www.Hier-spricht-Thorsten.de/

Jan J. Münter

Jan J. Münter – Theater seit dem 15. Lebensjahr – Schauspielgrundausbildung bei Guy Krneta und Martin Frank am Staatstheater Braunschweig – danach diverse freie Thatergruppen – parallel Bühnentechnik und Tourneeleitungen für diverse Theater – Um den Jahrtausendwechsel Theater-spielen und -technik aus Zeitgründen aufgegeben, tätig in der Entwicklung von Industrieelektronik – Mitte 2000 „auf der Straße entdeckt“ als Sprecher für Radiowerbung – Seit Anfang 2010 als Sprecher in freien Projekten – Seit etwa 2017 Sprecher für kleine kommerzielle Hörbuchprojekte Ansonsten arbeite we inzwischen hauptberuflich in der IT, und zwar in der Planung und Verwaltung von Serverinfrastrukturen und Rechenzentren. Nebenberuflich entwickele er elektronische Geräte zur Schallaufnahme und -wiedergabe, die die Welt nicht braucht.

http://www.münter.org

Klaus Neubauer

https://klausgesprochen.de

Lisa Schaumann

Lisa Schaumann hat kurzem ihrer Sprecher- & Synchronsprecher Ausbildung abgeschlossen und möchtedanachihre Leidenschaft für Hörbücher und Hörspiele zum Beruf machen.
Erfahrungen als Sprecherin konnte sie bereits in Non-Profit Hörspielen sammeln.

https://www.lisa-schaumann.de/

Monika Mader

Auch ich bin eines dieser Kassettenkinder der 1970-er Jahre. Doch wenn ich an meine Kindheit denke, sehe ich mich nicht vor dem Kassettenrekorder, sondern in einer kleinen Kammer sitzen, die Tür zu, um die Außenwelt abzuschirmen, in ein Buch versunken.

Der Ort, der mich jetzt glücklich macht, sieht ähnlich aus wie der meiner Kindheit. Allerding wurde er durch ein Mikrofon erweitert und schalldicht isoliert: Eine Sprecherkabine.

Meine vorherigen beruflichen Stationen am Theater hinter der Bühne, die Arbeit bei Festspielen, als Kostümassistenz an der Oper oder einem kleinen Ausflug in die Welt der Mode konnten mich nie so fesseln, die die Liebe zum (Vor)lesen, die Macht des gesprochenen Wortes und die Faszination in Geschichten und fremde Welten einzutauchen.

Mit großer Musikalität und Gespür für mein Gegenüber nehme ich Emotionen wahr, übertrage sie in Text und mache Zwischentöne hörbar.

Meine liebste Herausforderung: Feine, kleine sarkastische Untertöne mit viel Frische und Klugheit – jedoch nie ohne Sensibilität und Mitgefühl für meine Figuren

https://monikamader.de/

https://www.instagram.com/moniculture/

https://www.facebook.com/moniculture

Sabrina Reuther

Sabrina Reuther studierte u.a. Philosophie und Erwachsenen-/Weiterbildung an der Universität zu Köln. Geboren 1991 ist sie aufgewachsen im benachbarten Bergisch Gladbach. Beruflich beschäftigt sie sich gerne mit Fragen rund um Bildung und lässt sich in ihrem Podcast („Man nerdet nie aus“) über unterschiedlichste Themen aus. Sie würde gerne mehr sprechen/synchronisieren, ist aktuell aber noch Hobbysprecherin.

Mario Wolf

https://wolfsohr.com

Daria Wulle

Daria wurde 1991 in Hamm geboren, immernoch Hammenserin, arbeite Sie für das Land NRW und ist durch ihren Mann generell an Hörspiele und speziell an die Hörspielcommunity gekommen, der selbst welche schreibt. Im Januar 2021 wurde Daria auch aktiv und probiert sich als Sprecherin.

Floria Zahn

https://www.floria-zahn.de/

Sprecher:innen Casting

Hallo liebe Sprecher:innen,

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr uns dafür eine oder mehrere eurer Geschichten aufnehmt:

  • Die Aufnahme sollte beginnen mit: „Titel“ von „Autor/Autorin”, dann die Geschichte.
  • Und abgeschlossen werden mit: “Sie hörten „Titel“ von „Autor/Autorin” gesprochen von „Sprecher/Sprecherin“, eine Produktion von podyssey de”.
  • Wir veröffentlichen die Episoden unter Creative Commons Namensnennung-Nicht kommerziell-Keine Bearbeitungen 4.0 International (CC! BY-NC-ND), alle Rechte verbleiben beiden Autorinnen und Autoren.
  • Sprecher*innen und Autor*innen werden in den Episoden mit von ihnen bereitgestellten Informationen genannt: Vita, Homepage, Sozialen Medien etc.

Kontakt: Podyssey@posteo.de

Eure Geschichten veröffentlichen

Hallo liebe Autor:innen,

wir würden uns sehr freuen, wenn ihr uns dafür eine oder mehrere eurer Geschichten für zur Verfügung stellt.

  • Wir veröffentlichen die Episoden unter Creative Commons Namensnennung-Nicht kommerziell-Keine Bearbeitungen 4.0 International (CC! BY-NC-ND), alle Rechte verbleiben beiden Autorinnen und Autoren.
  • Sprecher*innen und Autor*innen werden in den Episoden mit von ihnen bereitgestellten Informationen genannt: Vita, Homepage, Sozialen Medien etc.

Kontakt: Podyssey@posteo.de

Redakteur:innen werden

Hallo liebe Redakteur:innen,

wir würden uns freuen wenn ihr uns in der Redation von Podyssey helft.

Primär geht es um das Geschichten zu lesen und zu suchen die wir produzieren können.

Wenn ihr gerne Redakteur:innen werden möchtet dann schreibt uns doch:

Kontakt: Podyssey@posteo.de