Die Legende von Sherlock Holmes (Christian Endres|Jan J. Münter)

Christian Endres

Hörprobe zum neuen Buch von Christian Endres:

 

Eine Studie in Fuchsrot und andere neue Fälle

Meisterdetektiv Sherlock Holmes und sein Chronist Dr. John Watson ermitteln in fantastischen neuen Fällen – und fühlen jedem Geheimnis, jedem Verbrecher und jeder Bestie auf den Zahn! Denn die Tigerin von Eschnapur sorgt in den Straßen Londons für Angst und Schrecken, während zweiundvierzig Napoleons schlimme Erinnerungen wecken und eine Zeitreise erstaunliche Blüten treibt. Die Studie in Fuchsrot bringt indes Magie in die Baker Street, aber auch Leid über alle Beteiligten. Obendrein verschlägt es den Detektiv allein auf sich gestellt nach Japan und mit Watson nach Gibraltar. Außerdem gerät Sherlock Holmes’ Legende unter den Einfluss Professor Moriartys … 

Über ein Dutzend Erzählungen von Christian Endres, der für seine Sammlung „Sherlock Holmes und das Uhrwerk des Todes“ mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet wurde.

Jan J. Münter

– Theater seit dem 15. Lebensjahr – Schauspielgrundausbildung bei Guy Krneta und Martin Frank am Staatstheater Braunschweig – danach diverse freie Thatergruppen – parallel Bühnentechnik und Tourneeleitungen für diverse Theater – Um den Jahrtausendwechsel Theater-spielen und -technik aus Zeitgründen aufgegeben, tätig in der Entwicklung von Industrieelektronik – Mitte 2000 „auf der Straße entdeckt“ als Sprecher für Radiowerbung – Seit Anfang 2010 als Sprecher in freien Projekten – Seit etwa 2017 Sprecher für kleine kommerzielle Hörbuchprojekte

Ansonsten arbeite we inzwischen hauptberuflich in der IT, und zwar in der Planung und Verwaltung von Serverinfrastrukturen und Rechenzentren. Nebenberuflich entwickele er elektronische Geräte zur Schallaufnahme und -wiedergabe, die die Welt nicht braucht. http://www.münter.org

Das Rätzel der Qualia

Ulf Fildebrandt

Ulf Fildebrandt, 1972 in Stadthagen geboren, begann als 12-jähriger Junge ungefähr zeitgleich mit dem Programmieren von Computern und dem Lesen von Science Fiction. Das Schreiben von Science Fiction folgte dann einige Jahre später, sogar mit dem Gewinn eines kleinen Schulwettbewerbs.

Da Software einen sicheren Broterwerb versprach, studierte er Informatik an der Universität Hildesheim und widmete sich in den darauffolgenden beiden Jahrzehnten dem Schreiben von Software beim größten deutschen Softwarehersteller. Er zog deshalb in den Süden von Deutschland, nach Schwetzingen in die Kurpfalz.

Erst in den letzten Jahren fand er über den Umweg des Schreibens von Fachbüchern und -artikeln zum Schreiben von phantastischen Geschichten zurück.

Bibliografie (auszugsweise):

Romane:

  • „Dunkelwärts“, scholz Verlag, 2014
  • „Meister der Erinnerung“, Lysandra Verlag, 2019

Kurzgeschichten:

  • Stellaris, Perry Rhodan:
    • „Der Datent von Richese“ in PR 2982
    • „Eine intelligente Maschine“ in PR 2926
    • „Erinnerungen“ in PR 2854
  • c’t
    • „Werkzeug der Fantasie“: in c’t 8/19
    •  „Naos Botschaft“ in c’t 4/17 und 5/17
    • „Feedback“ in c’t 26/15
  • Exodus-Magazin
    • „Die Sphäre der Milliarden Wege“ in EXODUS 39
    • „Ein Leben lang“ in EXODUS 32
    • „Verborgenes Erbe“ in EXODUS 30
  • andere Anthologien („Schnee von Morgen“, „Exotische Welten“, usw.)

Homepage:

http://www.ulf-fildebrandt.de (mit Informationen zu Lesungen, Kurzgeschichten, usw.)

Jan J. Münter

– Theater seit dem 15. Lebensjahr
– Schauspielgrundausbildung bei Guy Krneta und Martin Frank am
Staatstheater Braunschweig
– danach diverse freie Thatergruppen
– parallel Bühnentechnik und Tourneeleitungen für diverse Theater
– Um den Jahrtausendwechsel Theater-spielen und -technik aus Zeitgründen
aufgegeben, tätig in der Entwicklung von Industrieelektronik
– Mitte 2000 „auf der Straße entdeckt“ als Sprecher für Radiowerbung
– Seit Anfang 2010 als Sprecher in freien Projekten
– Seit etwa 2017 Sprecher für kleine kommerzielle Hörbuchprojekte

Ansonsten arbeite we inzwischen hauptberuflich in der IT, und zwar in
der Planung und Verwaltung von Serverinfrastrukturen und Rechenzentren.
Nebenberuflich entwickele er elektronische Geräte zur Schallaufnahme
und -wiedergabe, die die Welt nicht braucht.

http://www.münter.org